Günter Jena

Günter Jena Günter Jena, geb. 1933 in Leipzig. Nach Besuch der dortigen Thomasschule studierte er Musikwissenschaft, Philosophie und Psychologie an der Freien Universität in Westberlin, danach Kirchenmusik und Dirigieren an der Musikhochschule München bei Karl Richter, dessen Assistent er wurde. Von 1961 bis 1974 war er Kantor an der St.-Johanniskirche in Würzburg, gründete dort den "Bachchor Würzburg" und begründete die "Bachtage Würzburg". Der Stadtrat Würzburg verlieh ihm den Kulturpreis. Von 1974 bis 1998 war Jena Kirchenmusikdirektor an der St. Michaeliskirche in Hamburg. Dort führte er mit dem "St.-Michaelis-Chor" (jetzt: Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor) in zahlreichen Konzerten insbesondere die großen Oratorien von Bach bis Strawinsky auf. Schwerpunkt seiner Arbeit bildeten die Werke J.S.Bachs, mit deren regelmäßigen Aufführungen er Hamburg zum "Mekka für Bachliebhaber" (Frankfurter Allgemeine Zeitung) werden ließ.

Neben Musik gilt Jenas Interesse der Literatur; er kreierte in Hamburg eine Musikreihe "Musik und Dichtung" mit namhaften Schauspielern wie Elisabeth Flickenschild, Karl-Heinz Böhm, Will Quadflieg, Gert Westphal, Heinz Rühmann und anderen.

Eine enge Zusammenarbeit verband Günter Jena mit dem Choreographen John Neumeier. Neben andern geistlichen Balletten (Magnificat, Requiem, Messias, Dona nobis pacem) insbesondere bei der 1981 entstandenen Choreographie der Matthäuspassion.

Konzerte und Ballette dirigierte er u.a. in Paris (Salle Pleyel, Théâtre du Châtelet, Opéra Garnier und Opéra Bastille); Avignon (Palais des Papes); Madrid (Teatro Real); Tokyo (NHK Hall, Bunka Kaikan, Hitomi Memorial Hall); Osaka (Festival Hall); Hiroshima (Yubin Chokin Kaikan); Berlin (Staatsoper); Dresden (Semper Oper); Stuttgart (Staatsoper), Ludwigshafen (Theater im Pfalzbau), Wien, (Musikverein, Museumsquartier), Oberammergau (Passionstheater). Das Ballett Matthäuspassion wurde zudem weltweit mit einer Rundfunkaufnahme unter seiner Leitung aufgeführt.

Jena ist Mitglied und war bis 1998 Vizepräsident der Freien Akademie der Künste in Hamburg, die ihm ihre Plakette verlieh. In Anerkennung seiner Tätigkeit verlieh ihm der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg den Professorentitel sowie die Brahms-Medaille (die höchste Hamburger Auszeichnung für aktive Musiker)

In den letzten Jahren verlagerte sich die Tätigkeit Jenas vom aktiven Musizieren auf Vorträge über Musik. Vorträge oder Seminare hielt er u.a. in Bern, Stuttgart, Hannover, Hamburg (Freie Akademie der Künste, Evang. Akademie), Würzburg, Lindau (Kongress für Tiefenpsychologie). Monatlich ist er mit einem Vortrag, einer "Musik am Abend" und Musik-Meditationen Gast in der Klinik Buchinger am Bodensee.

Bücher veröffentlichte Jena über die Matthäuspassion ("Das gehet meiner Seele nah"), das Weihnachtsoratorium ("Brich an, o schönes Morgenlicht") und die Kunst der Fuge ("Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen") von Johann Sebastian Bach.

http://www.guenter-jena.de/externer Link

nach oben